Tag der Überflieger - special edition

Presse-Information
24. Juni 2020
Tag der Überflieger – special edition – Sonntag, 12. Juli 2020 – Bezirkssportanlage Essen-Überruhr


Das Jahr 2020 ist in vielen Belangen ein besonderes Jahr, das nicht nur im Sport bislang geprägt war von Absagen und Ausfällen. Langsam aber erholt sich das öffentliche Leben und besondere Konzepte ermöglichen auch wieder einen wettbewerbsorientierten Sport.

Zwar ist der Tag der Überflieger an seinem traditionellen Fronleichnamstermin noch der Pandemie zum Opfer gefallen, nun soll aber der 12. Juli 2020 auf der Bezirkssportanlage Überruhr ganz im Zeichen des Hoch-, Weit- und Dreisprungs stehen: Tag der Überflieger – special edition 2020.

Natürlich wird alles anders als in den vergangenen Jahren, 2020 ist eben ein besonderes Jahr. In Essen- Überruhr werden sich zwar nicht Athletinnen und Athleten aus aller Welt miteinander messen, aber dafür wird sich nahezu die gesamte deutsche Spitze auf ihren vorläufigen Saisonhöhepunkt einstimmen. Anfang August werden in Braunschweig die Deutschen Meisterschaften stattfinden – auch unter anderen Bedingungen und in einem anderen Rahmen als sonst. Zur Vorbereitung treffen Sportlerinnen und Sportler im Juli bei einigen disziplinspezifischen Wettbewerben in ganz Deutschland aufeinander, um sich nicht nur an die neuen Bedingungen sondern auch an das Wettbewerbsgefühl zu gewöhnen. In kleinen Teilnehmerfeldern und in räumlich großzügig getrennten Bereichen springen Männer und Frauen den ganzen Tag über in die Höhe und die Weite.

Das erlesene Teilnehmerfeld im Hochsprung wird angeführt von Europameister Mateusz Przybylko (TSV Bayer 04 Leverkusen), der mit einer Bestleistung von 2,35m nach Überruhr kommt. In den letzten Jahren konnte er sich als Zuschauer von der Qualität der Veranstaltung überzeugen, in diesem Jahr springt er nun endlich selbst. Ebenfalls am Start sein werden unter anderem Falk Wendrich (LAZ Soest), Bestleistung 2,29m, und Tobias Potye (LG Stadtwerke München), Bestleistung 2,27m. Natürlich lässt es sich auch der Essener im Trikot des TSV Bayer 04 Leverkusen, Remo Cagliesi, nicht nehmen an der Flugshow in der Heimat teilzunehmen. Bei den Frauen testen mit Christina Honsel und Viktoria Gottlieb (beide TV Wattenscheid 01) immerhin zwei Frauen mit einer Bestleistung von 1,90m oder höher ihre aktuelle Leistungsfähigkeit. Genau diese magische Höhe möchte auch Laura Gröll (LG Stadtwerke München) endlich überwinden. 

Auch im Weitsprung der Männer trifft sich die Spitzenklasse in Essen-Überruhr. Der schwächste im Feld hat immerhin eine Bestleistung von 7,36m, der beste, Stephan Hartmann (LG Nord Berlin) landete bei seinem weitesten Sprung erst bei 8,20m. Die 8-Meter-Schallmauer fest im Blick haben auch Maximilian Entholzner (1. FC Passau) und Marcel Kirstges (TSV Bayer 04 Leverkusen). Die Bestleistungen der Weitspringerinnen versprechen einen spannenden Wettbewerb, nicht einmal 50cm trennen derzeit die Beste von der Schwächsten. Mit 6,61m führt Maryse Luzolo (Königssteiner LV) derzeit das Feld vor Merle Homeier (LG Göttingen) mit 6,52m an.

Immerhin zwei der Dreispringer konnten in ihrem Leben bereits weiter als 15m springen. Christoph Garritsen (TSV Bayer 04 Leverkusen) kommt mit einer Bestleistung von 15,25m nach Essen, Gabriel Wiertz (TuS 1860 Pfarrkirchen) mit 15,14m. Die 15m n auch das Ziel von Benjamin Weßling (TSV Bayer 04 Leverkusen) sein. Das Feld im Dreisprung der Frauen deutet ein weiteres Highlight an. Neele Eckhardt (LG Göttingen) sprang bereits 14,35m weit. Im Jahr 2017 gewann sie die Goldmedaille bei der Universiade, 2018 nahm sie an den Europameisterschaften in Berlin am Finale teil und in diesem Winter stellte sie sogar – kurz bevor die Welt sich änderte – eine Weltjahresbestleistung in der Halle auf. Dieser Konkurrenz stellt sich Jessie Maduka (ART Düsseldorf), die mit einer Bestleistung von 13,95m sehr auf den ersten 14m-Sprung hofft. Auch sie startete 2018 bei den Europameisterschaften in Berlin. Mit Sophie Weißenberg und Imke Daalmann (beide TSV Bayer 04 Leverkusen) sind noch zwei weitere Springerinnen mit Bestleistungen jenseits der 13m am Start. Auch in den Jugendklassen sind die Startplätze heiß begehrt und gut gefüllt, was in allen drei Disziplinen Spannung den ganzen Tag über verspricht.

Genau wie in den letzten Jahren ist auch 2020 wieder Oberbürgermeister Thomas Kufen Schirmherr der Veranstaltung und wird diese mittags eröffnen und vor Ort verfolgen. Ansonsten gilt aber wie vielerorts: Alles neu macht 2020. Aufgrund der aktuellen Situation können wir in diesem Jahr leider keine gut gefüllten Tribünen erwarten, auf denen ein fachkundiges Publikum gute Stimmung verbreitet. Einzig einige wenige Angehörige des ausrichtenden Vereins TLV Germania 1901 Essen-Überruhr e.V. und der anreisenden Athletinnen und Athleten werden vor Ort dabei sein können. Natürlich möchten wir aber auch allen anderen Leichtathletik- und Sportfans, die den Livesport vermissen, eine Möglichkeit geben dabei zu sein. Die Veranstaltung wird per Livestream im Internet zu sehen sein, weitere Informationen dazu stehen in den kommenden Wochen auf Facebook und Instagram. Wir hoffen, damit viele Menschen zu erreichen
und gut zu unterhalten.

Für die Veranstaltung gibt es ein ausgeklügeltes Hygienekonzept, was den Behörden und Verbänden vorliegt. Laufwege der unterschiedlichen Personengruppen werden getrennt, Athletinnen und Athleten, Betreuerinnen und Betreuer, Helferinnen und Helfer, sie alle werden ihre eigenen Bereiche vorwinden, die regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden. Die Gesundheit aller liegt dem Veranstalter am Herzen und hat erste Priorität. Dementsprechend handelt es sich bei dieser Veranstaltung auch um einen reinen sportlichen Wettbewerb, der komplett ohne Rahmenprogramm auskommt.

Weitere Informationen gibt es unter:
www.facebook.com/TagderUeberflieger
www.tlv-germania.de
Instagram: tag_der_ueberflieger
Datum: 12. Juli 2020
Zeitraum: 11 bis 17 Uhr

Text: Imke Sumfleth

Zurück