Presse-Information TdÜ

Das Jahr 2020 ist ein etwas anderes Jahr und so ist auch der Tag der Überflieger 2020 mit seiner special edition ein etwas anderer Wettbewerb als sonst. Natürlich fehlten die Zuschauer – wie eigentlich überall in diesem Jahr – und trotzdem zieht der veranstaltende TLV Germania Überruhr eine positive Bilanz. „Mit Abstand die beste Veranstaltung“, das war das Motto des Tages und auch das abendliche Fazit.

Sportlich war die diesjährige Ausgabe ein voller Erfolg, die Leistungen der Athletinnen und Athleten sprechen eine deutliche Sprache. Im Weitsprung der Frauen erreichte Merle Homeier (LG Göttingen) 6,57m, neue Bestleistung für sie, die mit 6,45m angereist war, und außerdem die größte Weite, die je eine Frau in Überruhr erzielen konnte. Sowohl sie als auch ihr Trainer Frank Reinhardt konnten zufrieden die Heimreise antreten. Frank Reinhardt hat noch einen weiteren Grund zufrieden zu sein, denn auch Dreisprungfavoritin Neele Eckhardt (LG Göttingen) wurde ihrer Rolle gerecht und flog mit 13,73m am weitesten.

Auch im Hochsprung erreichte die Favoritin die größte Höhe. Christina Honsel (TV Wattenscheid 01) übersprang locker ihre Sieghöhe von 1,84m und wollte es danach wissen. Sie ließ die Latte direkt auf 1,90m legen, scheiterte daran aber momentan noch. Genauso wie Neele Eckhardt ist sie zuversichtlich, dass sie sich bei den Deutschen Meisterschaften Anfang August in Braunschweig entsprechend steigern kann.

Die Männer stehen den Frauen insbesondere in den Vertikalsprüngen in nichts nach. Maximilian Entholzner (LAC Passau) springt mit 7,83m souverän zum Sieg und so weit wie noch niemand zuvor in Überruhr. Im Dreisprung erreicht Gabriel Wiertz (TuS Pfarrkirchen) mit 14,68m die größte Weite.

Der Hochsprungwettbewerb der Männer endete mit einem Dreikampf zwischen Douwe Amels, Mateusz Przybylko (beide TSV Bayer 04 Leverkusen) und Tobias Potye (LG Stadtwerke München). Alle drei konnten 2,22m überwinden und damit einen Anstieg der Formkurve vermelden. Aufgrund der Fehlversuchsregel hatte am Ende der Leverkusener Niederländer Douwe Amels die Nase ein Stück weit vorn.

Auch die Jugendklassen zeigten gute Leistungen zu Beginn der leichtathletischen „Late-Season“. Die erst 16jährige Dreispringerin Ruth Hildebrand (MTG Mannheim) steigerte sich auf 12,80m und setzte damit ein erstes Ausrufezeichen, das spannende Titelkämpfe bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im September in Heilbronn verspricht. Im letzten Jahr sprang Nicola Kondziella (TV Wattenscheid 01) in Überruhr genau 6,00m weit, damals Meetingrekord der Jugend. In diesem Jahr steigerte sie sich auf 6,14m. Auch Hochspringerin Charlotte Haas (LG Bünde-Ahle/Löhne) sprang mit 1,80m so hoch wie noch nie eine Jugendliche in Überruhr.

Oliver Koletzko (Wiesbadener LV) erreichte mit 7,42m die größte Weite des Tages, war aber nach seinem grandiosen Sprung in der Vorwoche nicht ganz zufrieden. Jonas Pomsel (SC Potsam) war am Ende des Tages hingegen sehr glücklich, übersprang er doch zum ersten Mal 2,13m.

Im Nachwuchswettbewerb konnten auch die Essener Athletinnen und Athleten überzeugen. Der ausrichtende TLV Germania Überruhr schickte Celina Bischoff, Emilia Rehbein, Elía Cebrián Schwarz und Phillip Baehr in einen Wettstreit mit der Leverkusener Konkurrenz. Drei von den vieren sprangen so weit wie nie zuvor – ein gelungener Einstieg in die „Late-Season“ 2020.

Der Schirmherr der Veranstalter, Oberbürgermeister Thomas Kufen, verfolgte einige Wettbewerbe mit Begeisterung live vor Ort und freute sich, dass ein Essener Verein so einen Wettbewerb unter Beachtung sämtlicher Corona-Regelungen auf die Beine stellen konnte. Auch die Resonanz der Bundestrainer, Athletinnen und Athleten sowie Betreuerinnen und Betreuer war durchweg positiv und begeistert. Sie alle freuen sich auf eine reguläre Auflage des Meetings am 3. Juni 2021 – dann hoffentlich auch wieder mit Zuschauern und der bekannt stimmungsvollen Atmosphäre auf der Bezirkssportanlage Überruhr.

Das Fazit des Teams ist „mit Abstand positiv“. Der TLV Germania Überruhr darf stolz sein auf eine durchweg gelungene Auflage des Wettbewerbs unter diesen besonderen Bedingungen.

Text: Imke Sumfleth

Bilder: 
Felix Graeve: Kufen, Honsel, Amels, Przybylko
Nils Ehrlein:Eckardt, Entholzner
Malte Neunheuser: Homeier
(Bildreihenfolge wie Aufzählung)

Zurück