Endergebnis der LVN Athletics League

Am Ende war nochmal die Ausdauer gefragt, und das war schließlich auch wortwörtlich gemeint. Denn die letzte Challenge, der Pendellauf, forderte alle Athleten nochmals heraus. Doch auch diese Challenge meisterten alle Teilnehmer*innen des TLV Germania Essen-Überruhr mit Bravur, sodass wir alle auf insgesamt sieben Wochen mit sieben gemeisterten anspruchsvollen, aber kreativen Challenges zurückblicken können.
Allen voran Noah Hermanny, der die Wertungsklasse MU16/U18 für sich entscheiden konnte und mit drei Challengesiegen knapp den Sieg errang. Mit seinem Team, zu dem Julius Zierdt und Elía Cebrían Schwarz gehörten, konnte er sich ebenfalls den ersten Platz sicher, sodass alle drei sich auf kleine Preise und eine virtuelle Medaille freuen dürfen. Dabei konnten Julius Zierdt und Elía Cebrían Schwarz auch in der Einzelwertung eine gute Gesamtleistung erreichen. Julius belegte in der Wertungsklasse MU16/18 den achten Platz, während sich Elía gleich dahinter den neunten Platz sichern konnte.
Ebenfalls in dieser Altersklasse sicherten sich Florian Soddemann, Leonard Komp und Fin Vormbrock als Team den dritten Platz.
Eine ebenfalls super Leistung zeigte Johanna ter Steeg, die in der Wertungsklasse WU12/U14 insgesamt den vierten Platz belegte. In der Teamwertung wurde schließlich noch mit Antonia Rüenauver und Paula Komp zusammen ein herausragender Dritter Platz belegt, sodass auch in der weiblichen Jugend viele vordere Plätze erreicht werden konnten.
Zusammengefasst können wir demnach auf viele gute Leistungen und vordere Platzierungen, wenn nicht sogar auf dem Podium, zurückblicken. Das erste „Wettkampffeeling“ ist somit wieder vorhanden, sodass mit Vollgas und viel Vorfreude in die nächsten Wochen mit hoffentlich halbwegs normalen Wettkämpfen gestartet werden kann.

Text: Viktoria Heising

Zurück