Bestleistungsflut am Pfingstwochenende

Von den Pfingstsportfesten des vergangenen Wochenendes kehrten unsere Athletinnen und Athleten mit zahlreichen Bestleistungen und einer Vielzahl guter Resultate zurück.

Die weibliche Trainingsgruppe von Lukas Rüenauver überzeugte beim Borsig-Meeting im westfälischen Gladbeck - die männlichen Athleten aus der Trainingsgruppe von Nicole vom Hove und Tim Husel stellten sich benachbarten Holland erfolgreich der Konkurrenz.

In Gladbeck ging es los mit dem Kugelstoßen. Hier verbesserte U18-Athletin Anna von Gymnich den Vereinsrekord mit der 3kg-Kugel um mehr als zehn Zentimeter und freute sich über eine neue Bestleistung von 11,20 Metern. In der Frauenklasse konnte Luisa Sophie Döring ihre Bestmarke im Diskuswerfen gar um 1,35 Meter verbessern und hat nun eine Hausmarke von 25,11 Metern stehen.

Doch nicht nur die Werferinnen waren erfolgreich, auch im Sprint wussten die Athletinnen zu überzeugen: Lea Göttgens unterbot mit 26,96 Sekunden im 200-Sprint der Frauen endlich wieder die 27-Sekundenmarke und konnte damit an ihre guten Sprintleistungen der letzten Woche anknüpfen, während U20-Athletin Celine Rudolph ihre Bestzeit über die 400-Meter-Hürden-Distanz auf 67,63 Sekunden, gleichbedeutend mit der Qualifikation für die NRW-Meisterschaften, verbessern konnte. Shawnee Jürgens konnte sich über 100 Meter auf 13,68 Sekunden steigern. Auch Hanna Kowalski und Lena Eckerl sowie Niklas Welle testeten in Gladbeck erfolgreich im Sprint.

Im niederländischen Tilburg ging es bei den männlichen Athleten mit dem Hürdensprint los. U23-Athlet Yannik Wodarczak absolvierte einen letzten Test vor den Deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende. Er legte die 110-Meter-Hürdendistanz in flotten 15,40 Sekunden zurück. Test gelungen und die DM kann kommen. 

Auch in den Sprintdisziplinen ohne Hürden wussten die jungen Athleten zu überzeugen: U18-Athlet Timon Streit flog über 200-Meter in starken 22,17 Sekunden förmlich über die Ziellinie und legte über 100-Meter mit 11,27 Sekunden flott nach. Hier wusste auch U20-Athlet Alexander Löper mit guten 11,37 Sekunden zu überzeugen. Leider wehte der Wind in den Niederlanden mit Windstärken zwischen 2,1 und 3,1 m/s etwas zu stark, so dass lediglich der 200-Metersprint von Jonas Schroeder in 23,09 Sekunden bei 0,7m/s WInd bestenlistentauglich ist.
Kurzhürdler Noah Herrmanny und Langhürdlerin Clara vom Hove komplettierten das Tilburg-Team.

Zurück